Stehender Festzug zur 850 Jahrfeier

Ein Tag, der in die Dorfgeschichte eingeht

Beeindruckendes Großereignis zum Ortsjubiläum

Am Sonntag, 19. Juli herrschte in Rommerz Ausnahmezustand. Die Dorfgemeinschaft, insbesondere die Vereine, haben ein Event auf die Beine gestellt, wie es in der 850-jährigen Geschichte unseres Dorfes noch keines gegeben hat.

Ortsjubiläum  (91)

 Mehrere Tausende Besucher fanden den Weg nach Rommerz – und der hat sich ohne Zweifel gelohnt. Denn beim großen stehenden Festzug mit insgesamt 95 Standnummern gab es unglaublich viel zu entdecken. Dabei wurde nicht nur für jeden Geschmack, sondern vor allem für jede Generation etwas geboten. Besonders angesprochen wurden die jüngsten Gäste des Jubiläumsfestes. Ob im Drechselworkshop, beim Töpfern, beim Werken mit Holz, bei einer Planwagenfahrt oder bei einem der vielen weiteren Angebote – für Kinder wurde richtig viel geboten. Bei der Kinder-Jubiläums-Rallye gab es tolle Preise zu gewinnen. Der erste Preis – ein Rundflug mit dem Helikopter, der an diesem Tag permanent seine Runden über Rommerz drehte – ging an den 4-jährigen Eric Lotz.

Musik hier, Musik dort – den ganzen Tag über herrschte beste Stimmung auf der gesamten Festmeile. Auf insgesamt drei Musikbühnen sorgten das Blasorchester Rommerz, die Blaskapelle RSM Niederkalbach, die Winzerkapelle Kinheim (Mosel), der Musikverein Hauswurz, die Döngesmühler sowie der Musikverein Hosenfeld mit Blasmusik vom Feinsten für beste Unterhaltung. Die Band „KultKlub“ und die Jugendband „Rock it“ boten auf einer Bühne eine musikalische Alternative. Die Dudelsackgruppe „The Royal Scots Pipes and Drums“ marschierte durch die Straßen und auch das Musiktrio „Rhöner Urstoff“ hatte Stimmungsmusik im Gepäck.

Ortsjubiläum  (115)  Ortsjubiläum  (245)

Zu einem der beliebtesten Programmpunkte gehörten die Ritterspiele der „Ritter von Schloss Berlepsch“. Große Scharen von Zuschauern versammelten sich neben der Ritterarena, um die Vorführungen der tollen Truppe, die übrigens erst kürzlich den ersten Platz bei den Deutschen Ritterschaften errungen hatte, zu erleben. Gleich nebenan im Ritterladen konnte man sich ein leckeres Met-Bier gönnen. Für den Gaumen gab es auch sonst eine Auswahl, die kaum einen Wunsch offen lässt. So konnten die Besucher neben den üblichen Grillspezialitäten am Stand der „Kemmetespatzen“ in den Genuss von traditionellen Spatzeklös‘ kommen. Am Stand der nach Rommerz eingeheirateten Frauen aus Thailand gab es Spezialitäten aus der asiatischen Küche, bei den Jagdpächtern Wildschweinbratwurst und am Stand des Heimatvereins selbstgemachte Flammkuchen aus dem Holzofen zu genießen.

Große Ansammlungen von Menschen gab es auch bei der historischen Dreschmaschine aus Weyhers, welche original Rommerzer Getreidegarben drosch. Diese hatten fleißige Rommerzer vor einiger Zeit auf dem Feld geschnitten und gebunden – fast so wie früher. Auf eine Reise in die Vergangenheit mitgenommen wurden die Besucher auch an zwei weiteren Standnummern. So hatte sich das historische Anwesen Noll´s in ein kleines Museum verwandelt, in welchem es alte landwirtschaftliche Geräte sowie eine alte Wagnerei-Werkstatt zu entdecken gab. Bei den „Rommerzer Dachbodenfunden“ konnte so manches altes (Elektro-)Gerät begutachtet werden.

Modell Turnhalle (28)-2 Ortsjubiläum  (44)

Der geheime Höhepunkt des Jubiläumsfestes blieb natürlich das 40 m²-Modell von Klaus Grieger, welches schon in der Woche vor dem großen Festwochenende viele Interessierte angelockt hatte. Aufgrund des großen Interesses werden das Modell und die Bilderausstellung auch von heute bis Freitag noch täglich von 18:00 bis 21:00 Uhr zur Besichtigung zugänglich sein. Am Freitagabend wird zudem der Rommerzer Jubiläums-Gedenkstein beim Bürgerhaus gesegnet und gesetzt. Den letzten Schliff hatte dieser gestern im sogenannten Handwerkerhof bekommen. Dort konnten die Besucher unter anderem auch noch dem Korbflechter bei der Arbeit zuschauen oder sich vom Dachdecker vor Ort ein Schieferherz anfertigen lassen. Sehr erfreulich ist, dass es das Wetter bis zum späten Nachmittag gut mit dem Jubiläumsdorf gemeint hat, nachdem die Rommerzer im morgendlichen Festgottesdienst fleißig den Wettersegen gebetet hatten. So bleibt den Rommerzern und den vielen Festbesuchern sicherlich ein geniales Ereignis in Erinnerung.

Mehrere Personen haben die vielen tollen Eindrücke dieses unvergesslichen Tages mit Fotos festgehalten. Weitere Bilder-Galerien folgen demnächst.

 www.osthessen-news.de

Dieser Beitrag wurde unter Ortsjubiläum veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *