3. KUR – Karnevalistischer Umzug Rommerz

Rommerz wird zur Karnevalshochburg

Der diesjährige Karnevalistische Umzug Rommerz (KUR) erreichte mit genau 50 Startnummern neue Dimensionen und verwandelte unseren Ort in eine echte Karnevalshochburg.

Spätestens seit heute ist klar, dass der RCV Rommerz mit der Entscheidung, den Umzug am Fastnachtssamstag zu veranstalten, im Jahr 2011 genau die richtige Entscheidung getroffen hat.

KUR-2013-1

Denn mit exakt 50 Startnummern wurde der närrische Lindwurm so groß wie nie zuvor. Insgesamt waren 29 Wagen und 21 Fußgruppen mit dabei. Eine gewaltige Zahl von Närrinen und Narren hatte sich an den Straßen in der Ortsmitte versammelt, um das Spektakel zu verfolgen. Und eines ist sicher: der Rommerzer Umzug hatte einiges zu bieten in diesem Jahr.

Angeführt vom Prinzessinenvater Bernhard Balzer nahm der fast zweistündige Zug seinen Anfang. Dabei war die deutliche Mehrheit der Teilnehmer aus umliegenden Dörfern nach Rommerz angereist. So waren die Karnevalsvereine aus Welkers, Hattenhof, Giesel, Schweben, Döngesmühle, Magdlos sowie Flieden und Neuhof in voller Größe samt Regentschaft mit von der Partie. Alleine die KGN Neuhof konnte mit stolzen 10 Wagen und Fußgruppen aufbieten.

Für Stimmung sorgten neben den vielen Teilnehmergruppen auch der RCV-Präsident Steffen Heil und die Prinzessin der vergangenen Kampagne, Yvonne Blumenthal, welche von zwei Stationen aus die Moderation übernahmen und die Gruppen mit kräftigen Helau-Rufen begrüßten.

Für musikalische Unterhaltung war ohnehin gesorgt. Denn vor allem die vielen Jugendgruppen, die mit am Start waren, ließen es auf ihren Partywägen ordentlich krachen. Dabei waren Jugendgruppen aus Bad Brückenau, Flieden, Neuhof, Büchenberg, Großenlüder, Uffhausen, Hosenfeld, Blankenau, Freiensteinau, Gunzenau, Ober-Moos, Hattenhof, Dorfborn, Giesel und Hauswurz.

Natürlich waren auch das Blasorchester Rommerz sowie der Spielmanns- und Fanfarenzug Neuhof mit dabei und gaben klassische Stimmungskracher zum Besten. Ebenso marschierten mehrere Garde- und Showtanzgruppen mit. Aus Rommerz selbst waren neben dem RCV und dem Blasorchester noch drei weitere Gruppen am Start: der Fußball-Fanclub “Kemmete-Adler”, die Kräppel-Kaffee-Karneval-Gruppe der KFD sowie der Kegelsportverein “Königsblau”.

     KUR-2013-2  KUR-2013-3      

Den krönenden Abschluss machte natürlich wie üblich der RCV Rommerz mit seinem Kinderprinzenwagen und mit dem Wagen der Prinzessin, von welchem aus neben Prinzessin Sandra auch die Black Diamonds den Narrenscharen am Straßenrand zujubelten. Alles war perfekt und auch das Wetter hatte es gut gemeint. Denn der anfängliche Schneefall entwickelte sich allmählich in strahlenden Sonnenschein, sodass der Lindwurm im wahrsten Sinne des Wortes einen glänzenden Abschluss erleben durfte.

Und wie es in Rommerz seit jeher üblich ist wurde nach dem Umzug mit der großen After-Zug-Party ordentlich weitergefeiert. Bei genialer Unterhaltung durch die Rommerzer DJs Tobi und Lukas herrschte zwischen dem traditionellen “Urigen” und der Show-Bühne ausgelassene Stimmung, bis die Straße wieder für den Verkehr freigegeben werden musste. Aber auch danach ging es im Saal Imhof und im angrenzenden “Weiberfastnachts-Zelt” mit Live-Musik von Uwe Wiegand fröhlich und stimmungsvoll bis in die frühen Morgenstunden weiter.

So nahm der Fastnachtssamstag in Rommerz ein tolles Ende. Und auch seitens der Ordnungs- und Rettungshelfer (Polizei und DLRG Neuhof) verlief die Veranstaltung friedlich und es blieb bei zwei Hilfeleistungen. Den Part der Straßensicherung übernahm wieder die Feuerwehr Rommerz.

Dieser Beitrag wurde unter Fastnacht/Karneval veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *