25 Jahre Zeltkirmes in Rommerz

Ein beliebtes Fest feiert Jubiläum

Das Fest „Kirchweih“ hat vielerorts eine feste Tradition. Auch in Rommerz ist es zu einem festen Brauch geworden, einmal im Jahr die Weihe des örtlichen Gotteshauses kräftig zu feiern. Seit 25 Jahren geschieht dies mit einer großen Zeltkirmes.

kirmes

Im 19. Jahrhundert war das Kirmesfest mit Dreireihentanz in unserem Dorf Gang und Gebe. Im Wandel der Zeiten – sicherlich auch bedingt durch die Kriegsjahre – schlief dieser Brauch zwischenzeitlich jedoch ein. Nach einer längeren Unterbrechung wurde erstmals im Jahr 1972 durch den Boy Club Rommerz wieder ein Kirmesbaum aufgestellt. Dieser hatte seinen Platz auf der Kreuzung Hauswurzer Straße/Am Fuchsberg/Fliedener Straße. Die Feierlichkeiten im Saal Imhof waren damals allerdings nur intern und nicht für die Öffentlichkeit bestimmt. Erst zur Kirmes in 1979 wurde am Sonntagabend im Saal Imhof wieder öffentlich mit Blasmusik und Tanz aufgespielt.

Auf Initiative der damaligen jungen Musiker des Blasorchesters Rommerz lebte die Tradition des Dreireihentanzes im Jahr 1982 wieder auf – erstmals nach etwa 80 Jahren Unterbrechung. Somit gab es endlich wieder eine rundum traditionelle Kirmes, die von nun an unter der Organisation des Blasorchesters Rommerz stand.

Bei den Rommerzern stieß die „Neuauflage“ der Kirmes damals auf große Begeisterung und wurde sehr gut angenommen. Diese Begeisterung hielt auch in den nachfolgenden Jahren und bis heute an, sodass sich die Kirmes zu einem kulturellen Höhepunkt im Rommerzer Gemeindeleben entwickelte. Mit der ersten Zeltkirmes im Jahr 1988 schaffte die Rommerzer Kirmes endgültig den Schritt nach oben und wurde zu einem großen Event, welches immer mehr auch Besucher aus den umliegenden Dörfern anzog und sich einen guten Namen machte.

kirmes1988 - ausschnitt

Das Fest wurde damals zudem auf vier Tage ausgeweitet und findet seitdem immer von Freitag bis Montag in einem gemütlich beheizten Festzelt mit Holzfußboden statt. Dabei wird Unterhaltung für alle Generationen geboten – das ist es, was die Rommerzer Kirmes ausmacht.

Das Programm der Kirmes 2012 

Zum Jubiläumsjahr 2012 gibt es einige Besonderheiten im Programm. Los geht es am Freitagnachmittag mit dem Aufstellen des großen Kirmesbaumes und anschließendem Fassanstich durch Ortsvorsteher Norbert Schleicher. Abends kommen die Jugendlichen bei der Discoparty mit DJ Mäh auf ihre Kosten.

Kirmes 1988

Der Samstag ist ein Tag für jedermann; abends sorgt seit 25 Jahren die von den Kirmespaaren gestaltete Showtime für beste Unterhaltung. Für Musik & Tanz sorgt in diesem Jahr die „Rhönland Band“.

Am Sonntag herrscht den ganzen Tag über Festbetrieb im Kirmeszelt. Dazu gibt es Blasmusik live vom Musikverein Niedergründau und leckeren Zwibbelsploatz. Der Höhepunkt ist ohne Frage der traditionelle Dreireihentanz um den Kirmesbaum, bei dem die zwölf Kirmespaare unter Leitung des 1. Ploatzknechtes, Tobias Möller, die Zuschauer bestens unterhalten. Ab 18:30 Uhr gibt es einen Rückblick auf 25 Jahre Kirmes-Showtime mit den größten Highlights der letzten Jahre.

Die Kirmes endet am Montagabend mit dem auch zur Tradition gewordenen Haxenessen bei zünftiger Blasmusik mit den „Premicher Musikanten“. In diesem Jahr steht der Montagabend unter der Überschrift „Überraschungsabend“. Dabei wird es einen Auftritt der damaligen Kirmestanzgruppe geben.

Das Blasorchester Rommerz und die Kirmes-Tanzgruppe freuen sich auf vier schöne Tage und viele zufriedene Besucher.

Weitere Informationen gibt es hier:

          Plakat der Kirmes 2012 

                     www.blasorchester-rommerz.de

                                     www.kirmes-rommerz.de 

Dieser Beitrag wurde unter Kirmes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *