Bevorstehende Veranstaltungen in Rommerz

 

Quiz-Heimatverein  RCV-Fahrplan-2017

Hutzelfeuer

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

53. Kräppel-Kaffee-Karneval 2017

Kräppel-Kaffee-Bergwelten

Längst hat er sich in unserer Region einen Namen gemacht: der Kräppel-Kaffee-Karneval der kfd-Frauengemeinschaft Rommerz.  Seit über 50 Jahren erfährt diese Veranstaltung große Erfolge und füllt an gleich zwei Abenden den Saal Imhof.

Unter dem Motto „Bergwelten“ durften die gut gelaunten Kräppel-Kaffee-Freunde wieder ein tolles und umfangreiches Programm erleben. Neben zahlreichen lustigen Sketchen gab es auch mehrere unterhaltsame Tänze zu sehen. Mal im Dirndl-Outfit, dann in Lederhosen und ein anderes Mal als Müllmänner: die Tanzfrauen begeisterten das Publikum und wurden stets umeine Zugabe gebeten. Durch das Programm führte Kräppel-Kaffee-Moderatorin Silvia Heil, die zugleich an einem Highlight des Abends mitwirkte: gemeinsam mit der KFD-Frontfrau Waltraud Mahr, der ersten Vorsitzenden, brachte sie als „Kall, der Klorollentester“ das Publikum zum Toben.

Kräppelkaffee2017 (13) Kräppelkaffee2017 (78)

Als Ehrengäste wurden die scheidende Bürgermeisterin Maria Schultheis, der Rommerzer Ortsvorsteher Jürgen Auerbach, Kaplan Togar Pasaribu, der ehemalige Rommerzer Pfarrer i.R. Bernhard Axt sowie die Prinzessinnen aus Neuhof und Kalbach mit dem diesjährigen Kräppel-Kaffee-Orden ausgezeichnet. Eine große Besonderheit in dieser Fastnachtskampagne ist die Tatsache, dass ein Dreigestirn der Kräppelfrauen die Rommerzer Narrenschaft anführt: Prinzessin Dilcelia die 64., aus Brasilien nach Rommerz importiert, mit Samba in der Hüfte und beim Kräppelkaffee engagiert sowie ihre Adjudantinnen Nicole Francois und Dunja Jökel. So war auch der Rommerzer Carneval im Publikum gut vertreten. Zu erwähnen ist noch die traditionelle Kräppel-Kaffee-Pause zu später Stunde, für welche die Besucher sogar ihre eigenen Tassen von zu Hause mitbringen.

Kräppelkaffee2017 (95) Kräppelkaffee2017 (172)

Alleinunterhalter Timo Gärtner sorgte den ganzen Abend über musikalisch für ordentlich Stimmung zwischen den einzelnen Darbietungen und bis in die Nacht hinein. Mit den Erlösen aus dem Kräppel-Kaffee-Karneval unterstützen die kfd-Frauen übrigens gemeinnützige und kirchliche Projekte in der Region.

Veröffentlicht unter Fastnacht/Karneval | Hinterlasse einen Kommentar

Weihnachtliches Konzert des Blasorchesters

Musikalische Premiere in Rommerz

Erstmals traten Orchester und Chor gemeinsam auf

Zu einem vorweihnachtlichen Konzert ludt am vierten Adventswochenende das Blasorchester Rommerz ein. Der Chor „Stimmflut“ sowie weitere Gesangsbeiträge rundeten das Programm ab.

Konzert_Blasorchester-2016 (4)

Eröffnet wurde das Konzert von Jonas Fischer, der an der großen Walcker-Orgel die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt mit den anspruchsvollen Klängen der „Dorischen Toccata“ von J.S. Bach erfüllte. Nach kurzer Begrüßung durch den Vereinsvorsitzenden Peter Gemming nahm ein abwechslungsreiches Programm seinen Anfang. Mit der sich wie die steigende Vorfreude auf Weihnachten auch musikalisch steigernden „Overture to a Winter Festival“, arrangiert von James Curnow, spielte das Orchester unter Leitung von Michael Klüh zum ersten Mal auf.

Es folgte das klassische Stück „Ich steh an Deiner Krippen hier“ von J.S. Bach, bevor der erste gemeinsame Auftritt mit dem Chor „Stimmflut“ auf dem Programm stand. Hiermit durften die Konzertbesucher eine absolute Premiere erleben: einen Gemeinschaftsauftritt der beiden Rommerzer Vereine hatte es in dieser Form bislang noch nicht gegeben. Umso beeindruckender war das gelungene Zusammenspiel von harmonisch kraftvollem Orchesterklang und stimmgewaltiger Sangeskraft, als das gemeinsame Ensemble den Spiritual „Motherless Child“ im Arrangement von Ted Parson zum Besten brachte.

Konzert_Blasorchester-2016 (8)

Mit Neil Diamonds Werk „Jonathan Livingston Seagull“ – der fröhlichen Musik zum verfilmten Roman „Die Möwe Jonathan“ – gab es einen kleinen Ausflug in die Welt der Literatur, bevor dann ein Gesangsduett folgte. Lisa-Jane Klug und Angelo Klug, der an der Gitarre begleitete, präsentierten gefühlvoll das Lied „It´s a Good Life“ von Rea Garvey. Anschließend gab es von den knapp 40 Musikerinnen und Musikern des Orchesters mit Kurt Gäbles Liederzyklus „Die Winterrose“ eine Aneinanderreihung mehrerer klassisch-traditoneller Weihnachtsstücke wie „Tochter Zion“, „Kommet ihr Hirten“ oder „Es ist ein Ros‘ entsprungen“ zu hören.

Konzert_Blasorchester-2016 (20)  Konzert_Blasorchester-2016 (58)

Um die Abwechslung zu wahren wurde die zweite Hälfte des Konzertes mit einem weiteren Orgelstück eingeleitet. Jonas Fischer spielte Léon Boellmanns Werk „Priere a Notre Dame“, bevor es einen weiteren gemeinsamen Auftritt des Blasorchesters und des Chores „Stimmflut“ gab. Mit „What Child is this“ begeisterten sie mit einem weiteren Arrangement von Ted Parson. Weiter ging es mit der Musik von „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, die Kurt Gäble als „Cinderella´s Dance“ für Orchester arrangiert hat. Danach begeisterte das Orchester mit der schönen Weihnachtsballade „Fairytale of New York“, Ende der 80er bekannt geworden durch die Band „The Pogues“.

Bevor das Orchester sein Publikum mit auf eine fröhlich unterhaltsame, von Alfred Bösendorfer arrangierte „Schlittenfahrt in den Alpen“ nahm, gab es noch einen Gesangsbeitrag zu hören. Lisa Fischer und ihr Bruder Jona

s Fischer, der auf dem E-Piano begleitete, sangen gefühlvoll „My grown up christmas list“ von David Foster. Im großen gemeinsamen Ensemble mit der „Stimmflut“ beschloss das Orchester schließlich das Konzert mit dem auf „Stille Nacht“ basierenden Stück „A winter´s night“ von Rick Kirby.

Alle beteiligten Musiker und Sänger ernteten großen Beifall für das gelungene Konzert. Es kam ein ordentlicher Spendenbetrag für den Verein „Die kleinen Helden“ zusammen. Im Anschluss an das Konzert fand vor der Kirche ein kleines Glühweinfest zugunsten der Kirchenrenovierung statt. tk

Nachfolgend eine Bildauswahl vom Konzert:

Veröffentlicht unter Blasorchester | Hinterlasse einen Kommentar

Bürgerinitiative gegründet

BI-Bahnfreies-Rommerz-2

facebookAm 15.12.2016 hat sich in Rommerz die BI Bahnfreies Rommerz gegründet.

Nähere Infos und Beitrittsformulare sind in Kürze hier abrufbar.

 

Veröffentlicht unter Weiteres | Hinterlasse einen Kommentar

WIR GRÜNDEN EINE BÜRGERINITIATIVE

Unbenannt

Hallo liebe Rommerzer!
Die Deutsche Bahn plant zwei neue Gleise in die Landschaft zu legen, um die ICEs schneller zu machen und noch mehr Güter transportieren zu können. Seit kurzer Zeit ist auch eine Bahnstrecke (Planungs-Variante VII), die direkt an Rommerz vorbeiführt, in der engeren Auswahl! Tagsüber ICEs mit deutlich über 250km/h und nachts Güterzug um Güterzug!
Dagegen müssen wir uns gemeinsam zur Wehr setzen; denn nur gemeinsam sind wir stark; sonst ist es mit der Ruhe in unserem schönen Ort für immer vorbei.

Auf der Infoveranstaltung am 07. Dezember wurde mit großem Interesse seitens der Rommerzer die Gründung einer Bürgerinitiative beschlossen. Denn nur gemeinsam können unsere Bedenken Gehör finden.

Auf dem folgenden Plakat zwei Fotos der geplanten Neubaustrecke unterhalb des Sägewerks: Plakat_Bahntrasse Rommerz_Einladung 07.12.2016

Download: Praesentation_Sachstand_Suchraum_nordoestlich_von_GE (1)

Ansicht-Rommerz-Google-Maps-Skizze Übersicht-Varianten

Veröffentlicht unter Allgemein | 3 Kommentare

Weihnachtskonzert 2016

Weihnachtskonzert-2016

Veröffentlicht unter Blasorchester | Hinterlasse einen Kommentar

Historische Flurkarte von Rommerz

Heimat- und Geschichtsfreunde haben Flurkarte restaurieren lassen

Historisches Kartenmaterial für kommende Generationen erhalten: dieser Aufgabe haben sich die Heimat- und Geschichtsfreunde Rommerz verpflichtet gefühlt, nachdem eine alte Orts- und Flurkarte aufgetaucht war.

Flurkarte-2016 (28)

Bei einem Besuch im Hessischen Staatsarchiv in Marburg war der Rommerzer Michael Balzer im vergangenen Jahr auf eine Karte der Gemarkung Rommerz aus dem Jahr 1724 gestoßen. Für die Heimat- und Geschichtsfreunde war schnell klar, sich für eine Restaurierung des historischen Dokumentes stark zu machen. Der Vorstand konnte auch Neuhofs Bürgermeisterin Maria Schultheis von den Plänen überzeugen, sodass sich die Gemeinde an den Restaurierungskosten von rund 2.200 Euro mit 500 Euro beteiligte. Als weitere Sponsoren konnte die Sparkasse Fulda sowie K+S gewonnen werden, welche jeweils 250 Euro beisteuerten. Den Restbetrag finanzierte der Heimat- und Geschichtsverein selbst.

Die Karte zeigt das Dorf Rommerz sowie die dazugehörige Ortsgemarkung.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Bürgerhaus Rommerz hatten Interessierte die Gelegenheit, das restaurierte Kartenmaterial zu besichtigen. Vom Staatsarchiv Marburg war Prof. Dr. Katrin Marx-Jaskulski angereist, um sich herzlich beim Verein, der Gemeinde und den Sponsoren für die Restaurierung zu bedanken. In einem Vortrag sprach sie allgemein über historisches Kartenmaterial und betonte dabei mit großem Respekt, wie bemerkenswert gut die damaligen Vermessungen trotz einfachster Mittel zum Teil erfolgt seien. Sie hob den Wert solcher Karten hervor, welche nicht nur bloße Verwaltungsdokumente, sondern wichtige Beiträge für die Heimatgeschichte seien. Sie müssten stets auch zusammen mit den dazugehörigen Begleitdokumenten betrachtet werden, woraus sich zum Beispiel interessante Rückschlüsse auf die Besitzverhältnisse bestimmter Grundstücke zur damaligen Zeit ziehen ließen.

Bei einem kurzen Vortrag präsentierte sie auf Leinwand zudem weitere für Rommerz und Neuhof interessante Archiv-Funde. So bekamen die Besucher unter anderem eine interessante Karte des alten Buchonia – vergleichbar mit der heutigen Region Osthessen – aus dem Jahre 1574 zu sehen.  Außerdem wurde eine Straßenkarte aus dem Jahr 1785 gezeigt, auf welcher auch die Via Regia zu erkennen war. Die alte Handelsstraße hatte einst von Frankfurt an Rommerz vorbei über Leipzig nach Polen geführt. Flurkarte-2016 (27)-FavAuch Neuhofs Bürgermeisterin Maria Schultheis verfolgte den Vortrag interessiert und bedankte sich anschließend bei Prof. Dr. Marx-Jaskulski, dem Ersten Vereinsvorsitzenden Stefan Neidert sowie Michael Balzer für deren Verdienste bei der Kartenrestaurierung. Auch Ortsvorsteher Jürgen Auerbach ließ Worte des Dankes überbringen. Es ist angedacht, dass ein Duplikat der Karte eventuell an einer Wand im Bürgerhaus Rommerz Platz findet. Außerdem wurden hochwertige Digitalisate erstellt, welche demnächst auch auf der Internetseite der Heimat- und Geschichtsfreunde Rommerz abrufbar sein werden.

P II 22696 Blatt 1 (002)Quelle des Bild-Digitalisates: Hessisches Staatsarchiv Marburg

Veröffentlicht unter Heimatverein | Hinterlasse einen Kommentar